Sonntag, 13. Juli 2014

Koffer packen und Abschied nehmen



Das Leben ist voller Veränderungen – die es so spannend machen.


http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.noz.de%2Fmedia%2F2013%2F08%2F14%2Fkoffer_full.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.noz.de%2Fdeutschland-welt%2Fpolitik%2Fartikel%2F9226%2Fbye-bye-bundestag-100-abgeordnete-nehmen-abschied&h=417&w=741&tbnid=7jUJmCsYZmqr3M%3A&zoom=1&docid=SVnC9FWnGwPECM&ei=bNHDU-j_LqXe4QS4lID4Bw&tbm=isch&client=firefox-a&iact=rc&uact=3&dur=2477&page=1&start=0&ndsp=38&ved=0CDoQrQMwCA
Quelle: NOZ.de
Am letzten Wochenende hat Jennifer mit dem bestandenen Abitur einen wichtigen Lebensabschnitt abgeschlossen. Am Freitagabend fand die feierliche Zeugnisübergabe in der Aula des Gymnasiums statt – die letzten Minuten als Schülerin. Der Ausdruck „die letzten Minuten in der Schule“ passt in ihrem Fall nicht, weil sie ab Herbst ein FSJ an einer Schule in Hamburg machen wird und ggf. im Anschluss daran Lehramt studieren wird.
Unabhängig von Christines  Umzugs- und Zukunftsplänen wird Jennie also in den nächsten  Wochen von Bad Laer in den Raum Hamburg ziehen.


Lisa war bei der ABI-Entlassung und beim ABI-Ball ebenfalls dabei und war vermutlich zum letzten Mal in „ihrer“ Schule. Auch ein Abschied, wenn man so will. Abschied wird sie demnächst auf jeden Fall von Ihnen Freunden in Magdeburg nehmen – sie zieht es für mindestens ein halbes Jahr nach Immenstadt im Allgäu zu einem Praktikum bei Bosch. Ob sie dort auch noch ihre Bachelorarbeit schreiben wird, ist noch offen.


Na ja. Und zu guter Letzt nehme ich Abschied aus Versmold. Ich verlege meinen Wohnsitz ab dem 1. August zurück nach Bad Laer.


Während sich für mich nicht so furchtbar viel verändert – außer, dass ich hier niemanden von meiner Familie mehr in der Nähe habe (schon ein merkwürdiges Gefühl), wird es einiges an Anstrengung benötigen, damit wir uns noch regelmäßig sehen. Die "Achse" Hamburg - Bad Laer - Immenstadt ist gute 920 KM lang. Nichts für "mal so eben".


Ich trage mich seit längerem auch mit dem Gedanken, den Blog hier enden zu lassen und Veränderungen und Neuigkeiten nur noch auf die Homepage zu stellen.

Ursprünglich war der Blog dazu gedacht, im Juli 2007 meinen Weg zum IRONMAN-Finish zu dokumentieren.  Ich habe Gefallen daran gefunden, das Ganze  nach und nach ausgeweitet und über die kleinen und größeren Dinge meiner  sportlichen Aktivitäten berichtet. Sieben IRONMAN-Starts, zwei Alpenüberquerungen, Radrennen, einen Sack voller Laufwettkämpfe sowie Fort- und Rückschritte, Knochenbrüche, Unfälle und sonstige Begebenheiten habe ich an dieser Stelle festgehalten. 


Nach der Rückkehr aus England ist eine gewisse Leere eingetreten. Neue größere Ziele verfolge ich im Moment noch nicht und ich möchte den Blog hier nicht durch „leeres Gesülz“ herum dümpeln lassen.
 
Einige Nachträge zu LEJOG könnten vielleicht noch folgen. Wenn ich einen interessanten Wettkampf oder eine andere Herausforderung konkret ins Auge gefasst habe, lasse ich Euch das hier wissen.

Ansonsten halte ich mich ab sofort zurück und verweise auf meine Homepage, der ich noch etwas mehr Aufmerksamkeit widmen möchte


Für diesen Moment allen mehr und  auch weniger regelmäßigen Lesern vielen Dank für die Begleitung über die 7 Jahre.


Keep The Fire Burning! Tschüss

Kommentare:

Jens Hinrichs hat gesagt…

Na du machst ja tolle Sachen!

Anonym hat gesagt…

Na Du scheinst ja ernst zu machen den Blog enden zu lassen.
Danke für die viele Interessanten Einblicke in Dein bewegtes Sportler Leben. Jetzt musst Du mir eben zwischen Tür und Angel oder mal beim Bier erzählen was in Zukunft so abgeht... LG Hans